Bergziege

Vorüberlegungen:

  • Das Pferd vor dem Bergziege üben gut aufwärmen!

  • Das Pferd nicht überfordern. Ich hab gut ein Jahr lang immer wieder dran geübt, bis Rocky mit den Hinterbeinen fast an die Vorderbeine hintritt.

  • Das Pferd so hinstellen, dass es mit den Vorderbeinen nebeneinander steht, gerne auch etwas breit, damit das ganze nicht so wackelig ist. Lieber noch mal ein paar Schritte gehen und neu anhalten.

  • Ich hab mich gar nicht um die Kopfhaltung gekümmert. Allerdings hab ich immer von unten gefüttert. so dass er den Kopf nach unten nehmen musste hat. Inzwischen hat er den Kopf ganz konzentriert unten und geht mit den Hinterbeinen schön vor.

Jetzt geht’s los:

  • mit der Gerte über die Kruppe den Hinterbeinen entlang nach unten Streichen

  • die Hinterbeine einzeln von hinten mit der Gerte antippen und jedes Anheben belohnen

  • Hinterbein tritt weiter nach vorne belohnen (da hab ich mir mit Kreide sogar Striche auf das Pflaster gemalt: So weit ist er bis jetzt getreten, ab jetzt muss da mehr kommen…)

  • das Vortreten der Hinterbeine nur belohnen, wenn es geradeaus Richtung Vorderbeine geht

 
Hier steht er nicht so optimal, aber man kann schön erkennen, wie er sich anstrengt.


So stehen die Beine schon besser...

Hylling übt Bergziege:
Clickertraining mit Hylling 4: Zuerst braucht Hylling noch ein bisschen Hilfe, damit sie weiß, was jetzt angesagt ist. Dann kann man genau sehen, wie sie sich anstrengt, ihre Hinterbeine immer noch ein Stückchen weiter vor zu setzen. Film öffnen